13Leben

Fin Kennedy

„13 Leben“, ein Stück von Fin Kennedy

Es ist neblig, es ist kalt - ein einsames Boot schaukelt auf den Wellen mitten im weiten Meer. Nach dem Angriff auf ein Passagierschiff ist nur noch dieses Rettungsboot übrig, auf dem nun dreizehn Jugendliche beginnen, um ihr Leben zu kämpfen.

Fin Kennedy bezieht sich in seinem Werk auf das Theaterstück „Floß der Medusa“ von Georg Kaiser, macht sich jedoch frei von geschichtlichen Bezügen und wendet den Blick stattdessen in eine mögliche Zukunft. Er erzeugt eine Dystopie, in der Kinder von einem namenlosen Krieg heimgesucht werden. Sie schwören sich auf dem Boot, nie so grausam zu handeln wie die Erwachsenen.  Doch wie skrupellos kann der Drang zu überleben einen Menschen machen? Ist die menschliche Natur böse? Wie weit gehen wir, um zu überleben?

Ein Zitat des Autors über sein Stück: „Es ist ein kraftvolles Gleichnis vom Überleben und der menschlichen Natur … Es handelt von der dunklen Seite des Überlebenskampfes: Wahn, Paranoia und dem verzweifelten Drang nach Kontrolle“.

Die Theater-AG des Hofenfels-Gymnasiums ist deutschlandweit die erste Laiengruppe, die das Stück aufführt.