Neues von der Kunst-AG

Lou Rottländer gewinnt den 2. Platz ... Besuch der Kunst-AG im Gutenbergmuseum in Mainz ...Kunst-AG belegt 4. Platz ... Tag der offenen Tür im Erlebnis Druckmuseum Zweibrücken am Freitag, 8. Juli 2022

   

    

Lou Rottländer, langjähriges Mitglied unserer Kunst AG, hat bei dem 52. Kunstwettbewerb „jugend creativ“  der Volks- und Raiffeisenbanken, den 2. Platz auf der Ortsebene gewonnen. Die Arbeit, mit dem Titel „Kannibalismus“, ist ein Tiefdruck, der einen Kiwivogel zeigt, der an einer Kiwi knabbert.

Für Ihre Arbeit hat Lou eine Urkunde und einen Thalia Gutschein im Wert von 40 Euro erhalten.

Herzlichen Glückwunsch!

  

   

  

  

Besuch der Kunst AG im Gutenbergmuseum in Mainz

  

 

Die Kunst AG hat am 21. Juni das Gutenbergmuseum in Mainz besucht. Wir machten eine Tour durch das Museum und hier ein paar Eindrücke der Schüler/innen.

Der für mich interessanteste Teil des Gutenbergmuseums waren die ausgestellten original Gutenbergbibeln und vor allem deren beeindruckende Größe und durch Initialen ausgeschmückten Seiten. Die alten Bücher aller Art waren in jeglichen Größen ausgestellt und man konnte eine nachgebaute Druckerpresse Gutenbergs sehen, deren Geschichte mir bis dahin auch noch unklar war. (Leo Frevel)

Die Museumsführerin hat uns Genaueres zur Geschichte des Buchdrucks erzählt. Wir haben erfahren, dass die Ursprünge der beweglichen Lettern in China liegen, welche dort von Hand geschnitzt oder geformt wurden, aber nicht so lange hielten wie die Bleilettern, die später entstanden. Ungefähr 400 Jahre später entwickelte Gutenberg in Deutschland unabhängig von den Chinesen den Massenbuchdruck und konnte somit Bücher, vor allem die Bibel, sehr akkurat und, im Vergleich mit den Kopierstuben, in kurzer Zeit vervielfältigen.

Wir haben erfahren, dass oftmals Kinder als billige Arbeitskräfte eingesetzt wurden, da man sie nicht so hoch bezahlen musste. Sie kolorierten beispielsweise die Bilder, die den gedruckten Texten meist mit Radierungen oder Schnitten beigefügt wurden, nachträglich nach. (Lou Rottländer)

   

Die Gutenbergpresse